Coronavirus

In der Coronavirus-Situation weiterhin besonders gefährdete Gruppen zu schützen, wird auch langfristig für uns alle eine große Herausforderung bleiben. Jeder von uns sollte die Einsicht haben, seinen Teil dazu beizutragen. Für die Aufrechterhaltung der Patientenversorgung in der Praxis ist auch Ihre Mitarbeit wichtig.

 

Wenn bei Ihnen Krankheitszeichen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Fieber auftreten sollten

oder

Sie befürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) angesteckt zu haben:

Melden Sie sich unbedingt telefonisch vorher an, bevor Sie in die Praxis kommen.

 

So schützen Sie sich und andere. Sie erhalten am Telefon weitere Informationen ggf. auch für eine Kontrolle bei den kommunalen Abstrichzentren.

 

Wir beachten alle Hygienestandards, um Sie und uns vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen und um Ihre kardiologische Betreuung sicherzustellen sowie die Krankenhäuser möglichst zu entlasten. Alle vereinbarten Termine können wie geplant wahrgenommen werden.

Beachten Sie bitte: ab dem 27.4. besteht in NRW eine Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz in Bussen und Bahnen, beim Einkaufen sowie in Arztpraxen.

 

Wenn Sie Ihren geplanten Termin mit der aktuellen Situation absagen möchten, informieren Sie uns bitte rechtzeitig, um anderen die Versorgung zu ermöglichen und um Wartezeiten für Termine nicht unnötig zu verlängern.

 

 

In dringenden Notfällen ausserhalb der Sprechzeiten erreichen Sie die Arztrufzentrale 116 117

 

Informationen zum aktuellen Coronavirus SARS-CoV-2:

Robert Koch Institut

Landesregierung NRW

kassenärzliche Bundesvereinigung

 

Informationen zur Therapie mit ACE-Hemmer, Sartanen, ASS und Ibuprofen bei Coronavirus SARS-CoV-2:

European Society of Cardiology

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie

Deutsche Herzstiftung

 

                                                                                      zur STARTSEITE