Die Erkennung einer Schlaf-Apnoe (Atempausen währen des Schlafens) ist mittels einer Polygraphie möglich. Bei starker Tagesmüdigkeit, gestörtem bzw. nicht erholsamen Schlaf kann eine Schlaf-Apnoe die Ursache sein. Insbesondere hohe Blutdruckwerte sind die Folge und durch die Sauerstoffentsättigungen in der Schlafphase ist das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen erhöht.

Die einfacher Erkennung einer schlafbezogenen Atemstörung ist durch die nächtliche Messung der Atemströmung, Atemgeräusche und der Sauerstoffmessung (über einen Pulsoximeter) während des Schlafes zu Hause möglich.
Eine Schlafapnoe ist wahrscheinlich, wenn neben Symptomen wie Schnarchen, Atemaussetzer und fehlende Erholsamkeit des Nachtschlafes, signifikante Atempausen mit einem Abfall der Sauerstoffsättigung des Blutes nachgewiesen werden. Eine sichere Abklärung erfolgt dann in einem speziellem Schlaflabor.